Hallo da drinnen… oder draußen… Hallo Welt!

Die Knollen haben einen Verein gegründet. Dieser Verein soll einen Gemeinschaftsgarten schaffen und betreiben. Dieser Garten soll zum einen ein Treffpunkt sein, mit einem Teil der gemeinschaftlich, im Rahmen von regelmäßigen Gartenarbeitstagen gestaltet und gepflegt wird. Eventuell soll es hier auch Beete (kleine Parzellen) geben, die von den Mitgliedern zum weitgehend eigenständigen Bewirtschaften angemietet werden können. Im Gemeinschaftsteil des Gartens soll die Philosophie des Vereines vorgelebt und im auch Rahmen von Kursen auch kommuniziert werden. Diese umfasst vor allem das ökologisch nachhaltige Wirtschaften mit lokalen Ressourcen mit dem grundsätzlichen Ziel die allgemeine Resilienz in der Region zu stärken.
Darüber hinaus hat der Verein mittel bis langfristig noch ein weiteres Ziel, nämlich den Aufbau einer genossenschaftlich organisierten „Solidarischen Landwirtschaft“ in Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Lösch. (http://www.solidarische-landwirtschaft.org/…/was-…/die-idee/) Diese Wirtschaftsgemeinschaft soll auf die Bedürfnisse der Mitglieder abgestimmt sein und Transparenz schaffen, da über Art und Weise des Nahrungsmittelanbaus regelmäßig kommuniziert und abgestimmt wird. Dadurch streben wir eine zukunftsfähige Lebensmittelversorgung an, da man sich Risiko, Kosten, Verantwortung und Ernte teilt. Die Jahreskosten für die landwirtschaftliche Erzeugung werden geschätzt, diese Kosten werden dann unter den Mitgliedern der Genossenschaft geteilt und monatlich, halbjährlich oder jährlich bezahlt. Als Gegenleistung werden die teilnehmenden Haushalte wöchentlich mit den anfallenden Ernteerträgen versorgt.
Zunächst geht es jedoch um die Schaffung eines gemeinschaftlich bewirtschafteten Gemüsegartens. Es sollen dann die entstehenden Strukturen des Vereins genutzt werden, um die Solidarischen Landwirtschaft auf den Weg zu bringen. Bereits jetzt hat sich im Laufe der einsetzenden Vernetzung im Verein eine Imkerei-Gruppe zusammengefunden, die dieses Jahr unseren ersten Honig produzieren wird. Auch weitere Projekte wie die Pilzzucht sind im Gespräch.
Im Moment sind wir allerdings auf der dringenden Suche nach Land. Für den Anfang würde ca. ein halber Hektar reichen; im Idealfall mit der Möglichkeit zur Wasserentnahme. Auch wäre eine möglichst zentrale Lage für unsere Zwecke wünschenswert.